Wie dieser Adventskalender in die Welt kam

Wie wäre es wenn auch Erwachsene wieder mehr Vorfreude hätten auf Weihnachten und die Adventszeit wieder etwas Schönes und Besonders wäre. Was fehlt Ihnen? Ist es die Zeit, oder haben sie vergessen, das Wünschen Spass und Freude macht, Erwartungen weckt, ist das wirklich nur etwas für Kinder, dachte ich mir.

So wurde ich also zu aller erst für den ganz privaten Gebrauch gebastelt, so quasi, und an zwölf liebe Menschen verschenkt, mit ihrem Namen versehen. Denn, wie ich finde, bin ein geniales Adventsgeschenk oder sogar Weihnachtsgeschenk, denn stell Dir vor, alle oder die meisten deiner gewünschten Wünsche gehen in Erfüllung und Du kommst damit Deinen Wünschen, Träumen und Sehnsüchten viel viel näher und beendest dieses Jahr 2017 auf eine gute Weise, weil  dein Leben weiss, wo es mit Dir nächstes Jahr, nach Weihnachten, hin soll.

Ich war schon damals mit viel Arbeit und Ausdauer verbunden. Reden wir nicht mehr davon.. 

Das Ziel aber, den Beschenkten mit diesem persönlichen, individuellen Advent-Wunsch-Kalender, ein Leuchten in die Augen zu zaubern gelang und daneben sass am Abend oft die ganze Familie da, um ihre AdventsWünsche auszufüllen und sorgsam wieder in die Schachtel zu legen. 

Damals war die AdventsWunschSchachtel noch richtig gross, nicht so schön klein und handlich und zauberhaft weihnachtlich illustriert wie von Martina Friedli.

Weil mein Wunsch ist es, dass sich die Menschen, die meine Notizzettel ausfüllen, sich wieder mehr auf Weihnachten freuen, so wie meistens die Kinder, die das Wünschen noch nicht verlernt haben.

Es gibt sogar eine Karte, die wie ein Wunschzettel verschickt werden kann.

Ich finde, ich bin nun ziemlich durchdesignt und kein gebastelter Adventskalender mehr, worauf ich ziemlich stolz bin, denn ich bin sehr schön geworden und bestehe aus komplett recycelten Materialen.

Wer möchte kann mich ab Oktober im Changemaker.ch kaufen oder bestellen.

Ich freue mich total wenn ich ganz viel gekauft und vor allem verschenkt werde.